header

Was ist DiaChrom und wie wirkt es?

DiaChrom ist ein kalorienarmer Tisch-Süßstoff, der als Zuckerersatz zum Süßen von Getränken oder Speisen dient. Der größte Vorteil von DiaChrom besteht darin, dass es neben dem Süßungsbestandteil einen Spezial-Komplex des dreiwertigen Chroms enthält, bekannt als Glukose-Toleranz-Faktor (GTF-Faktor). Nach der europäischen Gesetzgebung fällt der Süßstoff unter angereicherte Lebensmittel. Sein großer Vorteil ist ein leckerer, sehr zuckerähnlicher Geschmack ohne üblen Nachgeschmack. DiaChrom ist je nach Art des verwendeten Süßungsbestandteils in drei verschiedenen Varianten erhältlich. Es ist nicht nur für Diabetiker bestimmt, sondern für alle, die aus irgendeinem Grund ihren Zuckerkonsum reduzieren und gesund süßen wollen.


Worin unterscheidet sich DiaChrom von anderen Süßstoffen?

Auf den ersten Blick ist es die Größe der Tabletten, was man aber nicht sieht, ist die absolut einzigartige Zusammensetzung. Es handelt sich nämlich um keinen gewöhnlichen Süßstoff. DiaChrom enthält nämlich zusätzlich einen speziellen organischen Komplex des dreiwertigen Chroms, der an den Mechanismen zur Erhaltung eines normalen Blutzuckerspiegels beteiligt ist. Oder anders gesagt: Wenn der Blutzuckerspiegel steigt, erleichtert der GTF-Faktor die Bindung des Insulins an den Insulin-Rezeptor, was im Endeffekt zur Senkung der Zuckerkonzentration im Blut führt. Das Chrom trägt außerdem zu einem normalen Stoffwechsel von Markonährstoffen bei. Da Insulin auch einen bedeutenden Einfluss auf den Fettstoffwechsel hat, scheint es hier nur logisch, dass sich der GTF-Faktor wohl auf irgendeine Art und Weise auch den Fettstoffwechsel und die damit verbundene Umwandlung und Wirkung von Cholesterin im Körper auswirkt.


Warum sind die Tabletten größer?

Die Tablettengröße ist eben dem enthaltenen, tatsächlich biologisch wirksamen GTF-Faktor geschuldet. Der GTF-Faktor hat an sich keinen wirklich guten Geschmack, deshalb musste eine spezielle Zusammensetzung der Tablette entwickelt werden, damit auch der Geschmack des Süßstoffs stimmt. Und weil DiaChrom diesen GTF-Faktor enthält, müssen die Tabletten etwas größer sein, als bei anderen Süßstoffen üblich. Die größeren Tabletten lassen sich auch einfach halbieren und ermöglichen somit eine individuelle Süßung ihres Lieblingsgetränks.


Süßungsbestandteil von DiaChrom

Das grüne DiaChrom enthält als Süßungsbestandteil Steviolglykoside - aus den Blättern der Pflanze Stevia rebaudiana Bertoni extrahierte Süßstoffe. Stevia gilt als eine gesunde natürliche Alternative zum Rübenzucker, reine Stevia-Extrakte haben eine bis zu 300fach stärkere Süßkraft als Zucker, sind wärmestabil und weisen einen stabilen PH-Wert auf. Das DiaChrom mit Steviolglycosiden eignet sich vor allem zum Süßen von warmen und kalten Getränken und kann ihren natürlichen Geschmack verstärken (vor allem bei Kaffee). Beim Kochen und Backen ist jedoch ein wenig Vorsicht geboten, denn Steviolglykoside können bei höheren Temperaturen mit anderen Nahrungsbestandteilen interagieren und Stoffen bilden, die eine biologische Wirkung aufweisen. Aus diesem Grund kann sich der Geschmack der zubereiteten Speise erheblich verändern

 

Das grüne DiaChrom enthält als Süßungsbestandteil Steviolglykoside, die aus Blättern der Stevia-Pflanze gewonnen werden.

 

Die blaue Variante enthält als Süßungsbestandteil Aspartam, der aus zwei Aminosäuren besteht - der Asparagusinsäure und dem Phenylalanin. Diese beiden Aminosäuren kommen praktisch in allen Lebensmitteln vor, insbesondere im Fleisch, im Milch und in Eiern. Sie sind auch in Obst, Gemüse und Getreide enthalten. Der Geschmacksvergleich der am häufigsten verwendeten Süßstoffe (Aspartam, Sorbit, Saccharin und Acesulfam) mit Zucker zeigt, dass das Geschmacksprofil von Aspartam dem des Zuckers am nächsten kommt. Obwohl die Boulevardpresse in den letzten Jahren immer wieder versucht hat, in Bezug auf Aspartam Ängste zu schüren, halten ihn die Experten immer noch für eines der sichersten Süßstoffe, was auch sein hoher ADI-Wert belegt.

Das blaue DiaChrom enthält als Süßungsbestandteil Aspartam, der laut Experten immer noch als eines der sichersten Süßstoffe gilt. Sein Geschmack ähnelt am stärksten dem Zuckergeschmack.

In der roten Variante ist als Süßungsbestandteil Sukralose enthalten. Es handelt sich um ein chemisch verändertes Rübenzucker-Molekül und der Süßstoff hat bisher gute fachliche Referenzen gesammelt. Im Gegensatz zum Aspartam ist er sehr wärmestabil und kann somit ohne Weiteres auch zum Kochen und Backen verwendet werden.


 

Das rote DiaChrom enthält als Süßungsbestandteil Sukralose. Sukralose wird aus Rübenzucker hergestellt, besitzt eine hervorragende Wärmestabilität und wird im Körper nicht umgewandelt. Derzeit handelt es sich zweifellos um eines der sichersten Süßstoffe.




Glukose-Toleranz-Faktor

Zu den aktiven Bestandteilen dieses Faktors gehört auch das dreiwertige Chrom-Kation, das vor allem im Milch freiweidender Kühe zu finden ist. Es kommt auch in einigen Pflanzen vor, in dieser Form ist es aber nicht so leicht verwertbar. Wird ein dreiwertiges Chrom in einen geeigneten organischen Komplex eingebaut, so weist es eine biologische Wirksamkeit auf und kann den Insulin-Rezeptor aktivieren. An dieser Stelle muss betont werden, dass es eine ganze Reihe von Chromverbindungen gibt, die nicht in der Lage sind, diese Rezeptor-Aktivierung effektiv auszulösen, und deshalb auch aus der biologischen Sicht nicht ausreichend wirksam sind.

Das im DiaChrom enthaltene organische Komplex des dreiwertigen Chroms zeichnet sich durch eine hohe Wirksamkeit bei der Aktivierung des Insulin-Rezeptors aus. Die Modellversuche haben gezeigt, dass dieser Komplex in irgendeiner Art und Weise zur Senkung des Blutzuckerspiegels und zur Stabilisierung der physiologischen Zuckerkonzentration im Blut beiträgt. Bisher ist sein Wirkungsmechanismus jedoch nicht eindeutig geklärt, man weiß nur, dass er die Bindung des Insulins an den Insulin-Rezeptor beeinflusst. Positive physiologische Auswirkungen werden bei einer Einnahme von 6 μg Chrom pro Tag erreicht (4 Tablette oder 6,6 g DiaChrom-Pulver).


Charakteristik von DiaChrom

Die im DiaChrom enthaltenen Bestandteile werden vom Körper normal angenommen und sind daher nicht körperfremd. DiaChrom wird in Tablettenform zum Süßen von Getränken wie Kaffee, Tee, Milch oder Kakao und in Pulverform zum Süßen von Salaten, Obst, Kompotten, Pudding, Creme, Torten, süßen Rouladen, Kuchen, Süßgebäck u. v. m. hergestellt. Das DiaChrom mit Aspartam (blaue Variante) sollte nicht zusammen mit Backpulver oder Soda verwendet werden, da es sonst die Süßkraft verliert. Diese Einschränkung bezieht sich nicht auf das DiaChrom mit Sukralose (rote Varianten) und das DiaChrom mit Steviolglykosiden (grüne Variante).
Das DiaChrom ist in Einzelpackung à 80 Tabletten, in Familienpackung à 600 Tabletten und als Pulver in 200 g Packung erhältlich. Das DiaChrom ist für Diabetiker, alle Arten von Reduktionsdiäten und alle Verbraucher geeignet, die ihre Einfachzuckeraufnahme unter Kontrolle haben wollen.